Das Presseportal

ptext.de ist eine Plattform für kostenfreie Pressemitteilungen. Alle Pressemitteilungen, werden anspruchsvoll präsentiert und an Google News übermittelt.

PR mit Ortsbezug

Lokale Nachrichten werden besser wahrgenommen. Publizieren Sie Pressemeldungen gezielter, dank der neuen Geo-Kodierung.

Jetzt aussenden!

Pressemitteilungen veröffentlichen ist einfach und schnell. Hier zeigen wir Ihnen unsere moderne Oberfläche und Agentur-Funktionen.

Granfondo San Gottardo - Drei Alpenpässe mit dem Rennrad

07.06.2011 - 09:36 - Kategorie: Radsport - (ptext)

Am 24. Juli fällt der Startschuss für das erste Amateurradrennen über die Pässe Gotthard, Furka und Nufenen
Granfondo San Gottardo: Das sind drei Pässe, 114 Kilometer , 3.000 Höhenmeter und 40 Kilometer Anstieg, alles an einem Tag. Die erste Auflage des "Granfondo San Gottardo", einem für Amateure, feiert am 24. Juli Premiere.

Der erste Abschnitt führt von Ambri nach Airolo zum pass. Dort rollen die schmalen Reifen bald auf der historischen Tremola-Strasse, die 1918 aus Granit gebaut wurde und eine wichtige Rolle im Transit und im Handel zwischen dem europäischen Süden und dem Norden spielte. Nach 12 Kilometern Anstieg erreichen die Fahrer den legendären Gotthard-Pass (2091 m) und haben auf der genau 934 Höhenmeter bewältigt. Vorbei am Gotthard-Hospiz und dem führt die Strecke ins beschauliche Bergdorf Andermatt hinab. Danach geht es zum Furka-Pass, der reichlich Ausblicke auf den Rhonegletscher und den Galenstock in den Urner Alpen bietet. Der Furka-Pass verbindet das Urserental im Uri mit der Region im Wallis.

Imposante Alpen-
Nach dem Passieren der Furka-Passhöhe auf 2436 Metern verläuft die Granfondo-Route nun mit Schwung abwärts nach Oberwald, bevor die letzte anstrengende Etappe beginnt: der Nufenen-Pass, dessen Aufstieg fast durchgehend zehn bis elf Prozent Steigung aufweist. Auf dieser Strecke passieren die Radsportler die Balmhorn-Gruppe und die sanften Hügel des Binnenhorn-Gletschers. In der Nähe der Passhöhe (2478 m) entspringt der Ticino und für die Granfondo-Equipe folgt danach eine lange Abfahrt durch das Bedretto-Tal, die am Ziel, in Ambri, endet. Radsport-Ausstatter haben Sachpreise für die schnellsten Passfahrer (pro Pass) ausgelobt. Die Granfondo-Route ist während der Zeit des Wettbewerbs für den übrigen Verkehr gesperrt.

Teilnehmer am Granfondo San Gottardo sind eingeladen, ab Anfang Juli die Route zu testen und auf den drei zu trainieren. Sie können ihre Leistungen auf oder der Gesamtstrecke per GPS messen und aufzeichnen lassen. Auf der Website www.tracemyworld.com können Resultate und Ranglisten eingesehen werden. Teilnahmebedingungen, Anmeldungsformalitäten und alle weiteren Informationen sind auf der Internetseite www.granfondosangottardo.ch nachzulesen.

Veranstalter des Granfondo San Gottardo ist ein Komitee aus Tourismus- und der Region Leventina (Tessin), Sportausrüstern und -dienstleistern und dem Progetto San Gottardo.

Kontakt
Organisationskomitee Granfondo San Gottardo
Postfach 1356
CH-6710 Biasca (Schweiz)
Tel: +41 91 869 15 33
E-Mail: info [at] granfondosangottardo [dot] ch
Web: www.granfondosangottardo.ch und www.granfondosangottardo.com

Bewertung

Werbung

Pressekontakt

Unternehmen:
Regio San Gottardo
Marc Tischhauser
Via Centrala 4 7130 Ilanz
Tel: 0041 (0) 81 920 02 40
Email: marc [dot] tischhauser [at] gottardo [dot] ch
Agentur:
Redaktionsbüro Ecken
Christoph Ecken
Ringstrasse 19 B 69115 Heidelberg
Tel: 0041 / 6221 / 18 74 16 30
Email: cecken [at] t-online [dot] de
Web:

Ortsbezug

Weitere Artikel von Regio San Gottardo

Ähnliche Medienmitteilungen

Mit Dampfzug-Pauschalen auf 2160 Meter Höhe
Inmitten der atemberaubenden Schweizer Bergwelt verbindet der 2436 Meter hohe Furka-Pass Andermatt im Kanton Uri mit Gletsch im Kanton Wallis. Im Sommer ist die Fahrt mit der nostalgischen Furka-Dampfbahn ein unvergessliches Erlebnis - und ab Mitte August wieder auf voller Länge möglich. Der Bau der Zahnradstrecke über den Furkapass wurde 1911 von der Brig-Furka-Disentis-Bahn (BFD) begonnen,...
Mit dem Postauto ohne Zuschlag über Alpenpässe fahren
Ab dem Fahrplanwechsel 2014/2015 am 14. Dezember 2014 müssen Touristen mit Swiss Pass für touristische Postauto Linien keinen Zuschlag mehr bezahlen. Die Postautos ermöglichen Schweiz Reisenden spektakuläre Passfahrten, so zum Beispiel über den Gotthardpass oder vorbei an der Eigernordwand. Swiss-Pass-Inhaber, die auf touristischen Postauto-Linien unterwegs sind, haben bislang einen... Frankfurt am Main
Mit Wasserkraft den Grimsel-Pass erklimmen
60 Elektro-Autos, Eisen- und Seilbahnen, Pferdekutschen und Elektro-Fahrräder sorgen für umweltfreundliche Mobilität in San Gottardo In der Gotthardregion verbinden zehn der schönsten Alpenpässe verschiedene Regionen und Täler, die sich allesamt dem naturnahen Tourismus verschrieben haben. Ab sofort wird in diesem Gebiet auch die energieeffiziente und CO2-freie Elektromobilität gefördert. Bereits...
Spektakuläre Aussichten – unterwegs auf den Alpenpass-Straßen im Haslital & der Jungfrau Region
Haslital/Jungfrau Region, 2014: Man muss nicht immer die Berge kletternd erklimmen um wunderschöne Aussichten zu genießen. Im Haslital und der Jungfrau Region reicht es schon auf den spektakulären Alpenpass-Straßen unterwegs zu sein. Atemberaubende Panoramarouten und schöne Landstraßen schlängeln sich durch die beiden kontrastreichen Regionen im Berner Oberland und versprechen atemberaubende... Meiringen
Europas Rennrad-Elite startet in Mittenwald zur Transalp
Europas Radrenn-Elite startet in Kürze erstmals im oberbayerischen Mittenwald zur "Jeantex Tour-Transalp". Bisher war der Geigenbauort im Karwendel mehrfach Startort der Alpenüberquerung per Mountainbike. Am 27. Juni 2010 schwingen sich rund 600 Zweier-Teams aus 28 Ländern auf den Sattel ihres Rennrads. Die Route führt vom Isartal über die Ötztaler Alpen durch die Dolomiten bis Arco - mit... Mittenwald
M³ 2011: Hier zeigt man, was man kann. Und nicht, was man hat
Vergangenen Juli wurde der zweite M³ Montafon Mountainbike Marathon bei strahlendstem Sonnenschein erfolgreich durchgeführt. 414 Teilnehmer sorgten für eine Rekordbeteiligung. Drei Strecken führen durch die aufregende Berglandschaft des Montafons: Angefangen vom »M3 extrem« mit 145 Kilometern und spektakulären 4.400 Höhenmetern über den »M2 anspruchsvoll« mit 65 Kilometern und 2.400 Höhenmetern... Schruns